Ergotherapie

 

Als medizinische Heilmittel wird Ergotherapie bei gesundheitlich beeinträchtigten Menschen mit motorisch funktionellen (Einschränkung in der Motorik), sensomotorisch perzeptiven (Einschränkung in der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung) und europsychologischen, neurophysiologischen und psychosozialen Störungen von einem Arzt verordnet.


Das Ziel - größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alltags-, Schul- und Berufsleben - wird mittels verschiedener ergotherapeutischer Maßnahmen verfolgt. Ergotherapie soll helfen, Defizite in der Wahrnehmung durch geeignete Medien abzubauen bzw. Hilfestellung zur Selbsthilfe zu geben.


Therapieablauf


Eine ergotherapeutische Behandlung beginnt mit einem Anamnesegespräch und einer Befunderhebung. Die Ergebnisse werden gemeinsam mit dem Patienten bzw. bei Kindern mit den Eltern besprochen und erarbeitet.


Gemeinsam kommen wir ans Ziel