Ergotherapie bei Kindern


Gemeinsam


Die Integration des sozialen Umfeldes in einer interdisziplinären Zusammenarbeit ist von außerordentlicher Bedeutsamkeit. Eltern und andere Bezugspersonen werden in ihren Fragen und Sorgen bezüglich der Problematik betreut und in der Therapie mit einbezogen.


Mit allen Sinnen


Von großer Bedeutung für Therapieerfolge bei Kindern und Jugendlichen sind die Anregung aller Sinne und die Lust und Freude an der Therapie.

Aus diesem Grund verknüpfen hier in unseren Therapien das Sehen, Hören, tasten, Bewegen und Fühlen zu einer spielerischen Einheit.


Selbstbewusstsein


Ihr Kind soll Spaß an Bewegung, am Ausprobieren, am Variieren und Lernen (wieder) erlangen. Die Ergotherapie hilft Ihrem Kind, seine Selbstsicherheit wieder zu finden und seine Selbständigkeit zu stärken.



Behandlung bei:


  • Entwicklungsstörungen der Fein- und Grobmotorik
  • Entwicklungsverzögerungen
  •  Wahrnehmungsstörungen
  • Konzentrationssstörungen
  • ADS und ADHS
  • Psychische und psychosomatischer Erkrankungen
  • Rheuma und Muskelerkrankungen
  • Lernstörung und Lehrbehinderung
  • Geistige und körperliche Behinderung

 


Das Ziel:


  • Entwicklen der Körperkoordination
  • Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen
  • Verbesserung der sozialen Kompetenz
  • Beratung der Eltern und des sozialen Umfelds
  • Förderung des Selbstbewusstseins 

 


Behandlungsinhalte:


  • Ausführen von Alltagsfertigkeiten im Bereich der Selbstversorgung z.B. selbständiges An- und Ausziehen
  • Hausarbeiten erledigen
  • Erlernen relevanter Alltagsfertigkeiten im Bereich Freizeit, Kindergarten, Schule z.B. Klettern, Fangen spielen, Malen, Schneiden
  • Erlernen sozialer Verhaltensweisen z.B. Abwarten können, konstruktiv mit anderen Kindern kommunizieren 
  • Wahrnehmung fördern mit allen Sinnen: Sehen, Hören, Tasten, Bewegen, Fühlen
  • Vermittlung von Grundfertigkeiten z.B. feinmotorischer Handgebrauch
  • sich auf eine Sache konzentrieren